Archive for the ‘Allgemein’ Category

Mallorca (10)

25. Mai 2016

Die Felsenbrücke – und Badetag

Ein kleiner Ausflug heute hat uns wieder zu einer Sehenswürdigkeit in der Natur geführt – und uns wieder einen schönen Badetag beschert.

Oberhalb der Felsenbrücke im Meer ist übrigens eine Villa zu verkaufen – leider nicht ganz von unserem Budget abgedeckt: 3,5 Mio Euros.

Es Pontas - die Felsbrücke im Meer bei Cala Llombards

Es Pontas – die Felsbrücke im Meer bei Cala Llombards

Herrlich blaues Meer und fantastische Felsenküsten

Herrlich blaues Meer und fantastische Felsenküsten

Die beiden Buchten Cala Llombards (links) und Es Calo des Macs (rechts)

Die beiden Buchten Cala Llombards (links) und Es Calo des Macs (rechts)

Cala Llombards - hier war Badetag angesagt

Cala Llombards – hier war Badetag angesagt

Mallorca (9)

25. Mai 2016

Flor de Sal d’es Trenc

Man sieht sie schon von weitem, die Salzhügel der Firma Flor de Sal d’es Trenc. An unserem Urlaubsort wird hochwertiges Meersalz geerntet, das sogar von Stiftung Warentest ausgezeichnet wurde und laut unserer Kinder beim Drogeriemarkt Müller erhältlich ist. Hier gibt es eine Führung durch die Produktionsstätte, wo noch viel von Hand gemacht wird sowie ein Geschäft, in dem man die Salze probieren und natürlich auch kaufen kann.

Salzberg bei Sal d es Trenc

Salzberg bei Sal d es Trenc

Formatge Burguera

Fast jeden Tag sind wir an dem Hof vorbei gefahren, heute haben wir ihn besucht und etwas Käse und Wurst gekauft. An einer kleinen Theke verkauft die Bäuerin selbst die frischen Produkte vom Hof. Der Käse ist herrlich, vor allem der frische weiße. Links im Bild übrigens der Seat Toledo, mit dem wir über die Insel tuckern.

Käse und Wurst direkt vom Bauern

Käse und Wurst direkt vom Bauern

Botanicactus

Laut dem privaten Betreiber ist der Botancactus Europas größter botanischer Garten. Auf etwa 50.000 m² finden sich allerlei heimische Pflanzen und vor allem Kakteen verschiedenster Arten.

Parkplatz bei Botanicactus - kein großer Andrang

Parkplatz bei Botanicactus – kein großer Andrang

Wir haben den Besuch genossen. Man bekommt nicht jeden Tag so viele vor allem große Kakteen vors Auge.

Botanicactus

Botanicactus

Mallorca (8)

23. Mai 2016

Der rote Blitz

Heute war Palma de Mallorca (bald nur noch Palma genannt) angesagt. Während die jungen Wachters shoppen waren sind die alten Wachters mit dem roten Blitz, einer historischen Schmalspurbahn von Siemens Schuckert von Palma nach Soller gefahren und haben zumindest auf dem Hinweg das komfortable erste Abteil mit gemütlichen Sofas genossen. Im folgenden Bild einige Eindrücke:

Fahrt von Palma nach Soller

Fahrt von Palma nach Soller

Palma

In Palma selbst war Stadtbummel und Shoppingtour angesagt, aber auch die Kathedrale haben wir besucht. Ich frage mich immer wieder bei so viel Prunk – was war das Ziel der Bauherren? Sollte wirklich alles zur Ehre Gottes (oder der „Mutter Gottes“) sein oder vielleicht doch zur eigenen Ehre. Ich hoffe ersteres…

In Palma am Hafen und in der Kathedrale

In Palma am Hafen und in der Kathedrale

Ballermann

Das darf natürlich auf Malle nicht fehlen – ein Besuch beim Ballermann. Zuerst haben wir gelernt, dass Ballermann nicht „der“ Ballermann ist, sondern einfach die Namen der Strandbars auf der Partymeile östlich von Palma. Und abends sind diese Bars (zumindest in dieser Zeit) alle schon zu. Um so viel mehr Betrieb ist dafür in den Seitengassen, in denen sich gefühlsmäßig Oktoberfest, Wasen und Reeperbahn treffen…

Ballermann und Partymeile

Ballermann und Partymeile

Mallorca (7)

23. Mai 2016

Chilltag

Gestern war Chillen angesagt. Markus hat am Strand gechillt und dabei die Unterwasserhülle fürs Smartphone getestet. Dicht ist sie aber zu bedienen ist das Handy unter Wasser nur noch mit den Tasten. So richtig scharf wurden die Bilder auch nicht.

Unterwasserbild

Unterwasserbild

Mallorca (3)

18. Mai 2016

Badetag

Heute haben wir erfolgreich nach einem Badestrand gesucht. Und wir waren wirklich im Wasser. Hätte ich nicht gedacht, war es doch recht frisch heute. Aber nach ein paar Minuten im Wasser ging es dann doch. Kristallklares Wasser, schöne Fische beim Schnörcheln verfolgt, war es ein gelungener Tag.

Wir waren wirklich am ersten Tag schon im Wasser

Wir waren wirklich am ersten Tag schon im Wasser

Jetzt ahne ich auch, warum das Wasser durch den Sand nicht trübe wird: Fast  zu einem Drittel besteht der Sand aus feinen Muschelstücken und er ist außerdem nicht so fein wie an der Adria.

Die Möwe hat sich sehr für die Chips unserer Nachbarn interessiert

Die Möwe hat sich sehr für die Chips unserer Nachbarn interessiert

Zuhause angekommen haben wir bemerkt, dass wir ganz schön rote Farbe angenommen haben durch die Sonne. Haben uns dann noch einen Mojito-Bausatz im Supermarkt zusammengekauft 😉

…und natürlich gleich ausprobiert.

Mallorca (2)

18. Mai 2016

Spaziergang

Ein kleiner Nachtag zur Anreise: Das Abholen vom Mietwagen war schnell und problemlos. Gestaunt habe ich nicht schlecht, in welch schlechtem Zustand ein Auto mit 50.000km sein kann. Da war quasi komplett jedes Karosserieteil als beschädigt angekreuzt. Kurz vor der Ankunft an unserem Appartement habe ich fast eine Rollerfahrerin umgefahren, weil die mir mit Riesentempo die Vorfahrt genommen hat. Nach einem kurzen Gespräch mit dem benachbarten Barbesitzer habe ich verstanden: Wenn ich Vorfahrt habe, aber (wie bei uns üblich) anhalte um nach links und rechts zu schauen, dann ist das die Freigabe, dass der andere fahren darf.

Der Spaziergang gestern Abend hat uns erst mal in die Tapas Bar Can Gori geführt.

Erster Besuch in einer Tapas Bar um die Ecke - die Bar Can Gori

Erster Besuch in einer Tapas Bar um die Ecke – die Bar Can Gori

Auf dem Weg zum Strand (5-10 Min) an einer Kirche vorbeigekommen. Ich nehm mir fest vor, den Gottesdienst zu besuchen (Vermutlich werden wir nicht viel verstehen).

Ein schöner Baum und eine schöne Tabita

Ein schöner Baum und eine schöne Tabita

Das ist faszinierend, wie klar das Wasser an einem Sandstrand sein kann. Irgendwie ist der Sand einfach anders als an der Adria.

Leicht bewölkt - eine frische Brise

Leicht bewölkt – eine frische Brise

Sonnenuntergang auf Malle

Sonnenuntergang auf Malle

Wir haben auch ein sehr gutes Feedback von unseren Kindern bekommen: „Wir haben uns für den richtigen Urlaubsort entschieden.“ – das finde ich auch! Jetzt hoffen wir, dass es noch wärmer wird. Vielleicht wagen wir uns ja noch ins Wasser.

Ein Fels in der Brandung

Ein Fels in der Brandung

Der Leuchtturm sieht schön aus, allerdings konnte ich den Namen nicht herausfinden.

Leuchtturm von Colonia de Sant Jordi

Leuchtturm von Colonia de Sant Jordi

Mallorca (1)

17. Mai 2016

Angekommen in Malle

Das war eine relativ entspannte Anreise (im Vergleich mit unseren Italienurlaube). Start 11:27 Uhr in Uhlbach mit dem Bus. Angekommen um 17:30 Uhr in unserer Unterkunft auf Mallorca. Colonia di San Jordi im Süden. Die meiste Zeit haben wir wie üblich bim Warten im Flughafen und beim Mietwagenschalter verbracht.

Aber jetzt sind wir da, mittlerweile wieder ganz entspannt, weil alles so gut geklappt hat.

Heute Abend wird die Stadt und erkundet, was gegessen und gecheckt, ob wirklich das Meer da ist 😉

S-Bahnstation Canstatt

S-Bahnstation Canstatt

Im Flieger (Germanwings)

Im Flieger (Germanwings)

Unser Apartment auf Malle - bei Margarita

Unser Apartment auf Malle – bei Margarita

Indien IIIe

1. April 2016

Flyover

Auf meinem Rückflug habe ich noch ein paar Fotos geschossen. Das folgende Bild zeigt aber erst mal einen ganz anderen Flyover: Die Schnellstraße, die gerade gebaut wird, um das Zentrum zu „umfahren“. Solche Flyover gibt es öfters in Indien. Dramatischerweise war heute in der Zeitung zu lesen, dass ein noch nicht fertiger in Kalkutta eingestürzt ist.
Ganz ehrlich – ich denke mir jedesmal, wenn wir da unten durchfahren, ob das wohl hält?

Im folgenden Bild ist ein Abschnitt zu sehen, der gerade noch nicht fertig gestellt werden kann. Warum wohl? Wer ganz genau hinschaut, der sieht es…

Den Fehler im Bild erkennt man nur wenn man genau hinschaut

Den Fehler im Bild erkennt man nur wenn man genau hinschaut

Abflug in Coimbatore

Die folgenden Bilder sind nach dem Abflug entstanden und zeigen Coimbatore von oben.

Flug über Coimbatore

Flug über Coimbatore

Was ganz spezielles aus der Luft fotografiert

Was ganz spezielles aus der Luft fotografiert

Das vorherige Bild ist was besonderes. Ich habe nämlich etwas ganz spezielles aus der Luft entdeckt.

Siehe nachfolgendes Bild inkl. Text.

Nämlich Bosch Engineering - siehe rote Umrandung

Nämlich Bosch Engineering – siehe rote Umrandung

Anflug auf Mumbai

Die Gegensätze können nicht größer sein: Hochhäuser in der Skyline von Mumbai (Bombay) und gleich daneben viele kleine Hütten.

Anflug auf Mumbai (Bombay)

Anflug auf Mumbai (Bombay)

 

Anflug auf Mumbai (Bombay) - etwas andere Wohngegend

Anflug auf Mumbai (Bombay) – etwas andere Wohngegend

Hier sitze ich gerade rum und versuche, die 6 Stunden, die ich auf den Anschlussflug warten muss mit irgend etwas sinnvollem zu füllen.

Indien IIId

31. März 2016

Nun geht meine Reise schon zu Ende. Gleich mal online einchecken, morgen nochmal im Büro von allen verabschieden und dann ab zum Flughafen.

Cricket

Der Sport der Inder: Cricket! Gerade finden die ICC World T20 statt. In Indien. Gerade läuft das Halbfinale Indien gegen West Indies. Danach geht es gegen England. Ich hab das Spiel noch nicht ganz verstanden, werde aber auf jeden Fall dem indischen Team die Daumen drücken!

Kokosnuss

Ist schon ein paar Tage her: Ich habe mir selbst eine Kokosnuss an der Straße gekauft und getrunken. Genau: Die Kokosnüsse trinkt man hier. Das Wasser da drin ist erfrischend und angeblich sehr gesund. Und es ist ja auch gut verpackt. Vor allem die orangenen Kokosnüsse haben gar kein Fruchtfleisch – sind also nur zum Trinken gut.

Kokosnuss in Indien

Kokosnuss in Indien

Markus trinkt Kokosnuss

Markus trinkt Kokosnuss

Indien IIIc

26. März 2016

Ooty

Gestern war ein sehr erlebnisreicher Tag. Sentil (Shobanas Mann) hat mich zusammen mit Anand und Arun nach Ooty begleitet. Ooty is ein beliebter Ausflugs- und Urlaubsort eigentlich nicht weit weg von Coimbatore (ca. 80km) aber dennoch lang zum fahren, denn die Straßen sind schmal und die halbe Strecke besteht aus Serpentinen. Da gibt es schon mal den einen oder anderen „Liegenbleiber“ am Straßenrand, der sich das ganze nochmal durch den Kopf gehen lässt.

Blick runter Richtung Coimbatore morgens bei Sonnenaufgang.

Blick runter Richtung Coimbatore morgens bei Sonnenaufgang.

Blick runter Richtung Coimbatore morgens bei Sonnenaufgang.

Blick runter Richtung Coimbatore morgens bei Sonnenaufgang.

Affen sind zahlreich in freier Wildbahn zu finden.

Affen sind zahlreich in freier Wildbahn zu finden.

Tee trinken auf indisch

Erst waren wir in einem „Hotel“ – so nennt man in Indien ein Restaurant – und haben Tee getrunken. Der Tee wird zusammen mit Milch gekocht und schmeckt sehr gut. Also das ist natürlich Geschmackssache aber ich bin kein ausgesprochener Teetrinker aber mir schmeckt er.

Teefabrik

Als nächstes haben wir eine Teefabrik angeschaut. Der Tee wird hier in fast jedem Winkel angebaut. Zum Probieren gab es natürlich auch was und gekauft habe ich natürlich auch was. Lasst euch zuhause überraschen.

In der Teefabrik. Hier ruht der Tee erst mal und trocknet schon mal vor.

In der Teefabrik. Hier ruht der Tee erst mal und trocknet schon mal vor.

In der Teefabrik. So entsteht der Tee.

In der Teefabrik. So entsteht der Tee.

Blick von der Teefabrik auf Ooty runter.

Blick von der Teefabrik auf Ooty runter.

Hang voll mit lauter Pflanzen aus deren Blätter Tee gemacht wird.

Hang voll mit lauter Pflanzen aus deren Blätter Tee gemacht wird.

Frühstücken auf indisch

Zum Frühstück, das wir dann in Ooty eingenommen haben, gab es natürlich „Dosa“. Ich hatte die Variante mit Kartoffeln gefüllt. Dazu natürlich verschiedene Soßen. Und gegessen wird natürlich mit den Händen.

Essen mit der fünffingerigen Gabel.

Essen mit der fünffingerigen Gabel.

Süßigkeiten

Hier gibt es auch ganz  spezielle Süßigkeiten. Die kauft man am besten ganz frisch.

Süßigkeiten. Ich mag die!

Süßigkeiten. Ich mag die!

Süßigkeiten. Die sind lecker und extrem süß.

Süßigkeiten. Die sind lecker und extrem süß.

Botanischer Garten

Bei den Stuttgartern klingelt es hier wahrscheinlich. Dieser botanische Garten in Ooty ist deutlich größer und hat vor allem außen viele besondere Bäume zu bieten. Am meisten haben mich die riesigen Eukalyptusbäume beeindruckt.

Ein sehr interessanter Baum (links im Bild). Weiß aber nicht mehr wie der heißt.

Ein sehr interessanter Baum (links im Bild). Weiß aber nicht mehr wie der heißt.

Die Blumen blühen erst so richtig wenn die Regenzeit (Ab Mai/Juni) beginnt.

Die Blumen blühen erst so richtig wenn die Regenzeit (Ab Mai/Juni) beginnt.

Beet in Form des Landes Indien mit Suckulenten.

Beet in Form des Landes Indien mit Suckulenten.

Eukalyptusbaum. Riesig!

Eukalyptusbaum. Riesig!

Bootsfahrt auf dem Ooty Lake

Heute, am Karfreitag, der auch in Indien „Bank Holiday“ also Feiertag ist, war viel los. Die Inder haben somit auch ein langes Wochenende und viele gehen für die paar Tage weg. Am Ooty Lake kann man Tretboot, Ruderboot oder Motorboot fahren. Wir haben uns für das Motorboot entschieden.

Unser Bootlsfahrer

Unser Bootlsfahrer

Unser Reiseführer Sentil (Shobanas Mann)

Unser Reiseführer Sentil (Shobanas Mann)

Snacks etc.

Am See habe ich frischen Saft aus Zuckerrohr und Mais gegessen. Dass aus dem Rohrzucker Flüssigkeit entsteht beim Mixen konnte ich mir gar nicht vorstellen. Habe ich alles übrigens ohne Probleme vertragen – genau so wie das Wasser, das es in der Hotels gab.

Rohrzucker (sugar cane)

Rohrzucker (sugar cane)

Rohrzuckersaft und Mais

Rohrzuckersaft und Mais

Monkeys

Affen laufen hier in der freien Wildbahn herum und sind vor allem gerne an Stellen, wo auch Menschen sind. Dort gibt es natürlich gelegentlich was zum abgreifen. Einer hat sich wohl irgendwoher eine Flasche Pepsi geschnappt und es auf recht unkonventionelle Weise verzehrt: Loch reinbeißen und vom Strahl, der da rauskommt trinken. Sein Blick war allerdings nicht sehr begeistert.

Mutter mit Kind

Mutter mit Kind

Affe mag Pepsi

Affe mag Pepsi

Städte und Dörfer an den Berghängen

Die Häuser an den Hängen erinnern mich auch ein wenig an Italien. Eine sehr schöne Gegend hier. Auch die Aussicht hoch oben – klasse. Sentil hat mir versichert, dass alles hier total grün ist, wenn es erst mal regnet.

Bergort

Bergort

Bergort

Bergort

Viele Kühe leben hier mit den Menschen.

Viele Kühe leben hier mit den Menschen.

Viele Hunde leben hier mit den Menschen.

Viele Hunde leben hier mit den Menschen.

Gute Aussicht hoch oben auf dem Berg.

Gute Aussicht hoch oben auf dem Berg.

Nochmal ein See.

Nochmal ein See.

Karfreitagsprozession. Hier gibt es sehr viele Kirchen!

Karfreitagsprozession. Hier gibt es sehr viele Kirchen!

Offizielle Safari

Auf der offiziellen, von der Regierung organisierten Safari wollten wir Tiger und Elefanten in der freien Wildbahn sehen. Gesehen haben wir Affen, Hirsche, Vögel und Termitenhügel.

Im offiziellen Bus der Safari

Im offiziellen Bus der Safari

3/4 der Reisegruppe

3/4 der Reisegruppe

Termitenhügel

Termitenhügel

Andere Affen

Andere Affen

Inoffizielle Safari

Wer wirklich was sehen will, der muss eine inoffizielle Safari machen und dazu noch die richtigen Fahrer buchen, die auch wissen, wo und wann man gute Chancen hat, Tiere zu sehen, denn wenn ständig Autos durch die Wälder fahren, dann ist klar, dass die Tiere sich verstecken. Tatsächlich haben dann noch Elefanten gesehen.

Vor dem Start. Unser kleiner Mahindra hat gute Arbeit geleistet.

Vor dem Start. Unser kleiner Mahindra hat gute Arbeit geleistet.

Mittendrin haben wir das Dach "weggefaltet" und sind im Stehen weitergefahren

Mittendrin haben wir das Dach „weggefaltet“ und sind im Stehen weitergefahren

Endlich Elefanten! Das war ein Erlebnis.

Endlich Elefanten! Das war ein Erlebnis.

Am Ende unserer Fahrt

Am Ende unserer Fahrt